Wir sind als UNESCO-Projektschule anerkannt

Der Chor von Frau Knöß sang zu Beginn die Eurovisionshymne und das Zululied "Siyahamba", womit der Bogen von unserer „Verantwortung als Partnerschule für Europa“ zu der weltweiten Vernetzung als UNESCO-Schule gespannt war. Oberbürgermeister Fritz Kuhn würdigte unsere Schülerinnen und Schüler dann auch als Wertebotschafter, die über die Schule hinaus auf die Stadt Stuttgart wirkten. Er zeigte sich beeindruckt, wie viele Projekte zu entwicklungspolitischen Themen wir bereits in der Vergangenheit auf die Beine gestellt hatten.

Als Einführung von schulischer Seite führte die französische Theater-AG ein Stück auf, in dem Sie den Hintergrund für unsere Bewerbung zur UNESCO Schule nachvollzogen. Mit einem alten Handy spielten sie E.T. « téléphone à la maison », um an unseren Projekttag „Fair IT“ zu erinnern, ein Pokal spielte auf unseren „Eine- Welt- Preis“ an und ein alter Turnschuh repräsentierte unseren „ökologischen Fußabdruck“. Sie sprachen auch über unseren vegetarischen Tag und den Nachhaltigkeitstag in der Mensa, den wir seit dem Projekt zum ökologischen Fußabdruck haben. Nun suchten sie nach einer neuen Idee für die Aktivitäten der Schule. Da kam es gerade recht, dass sie Besuch von der «représentante des écoles associées UNESCO » bekamen, die sie für eine Mitgliedschaft im UNESCO-Netz gewinnen wollte; natürlich stimmten sie begeistert zu. Vielen Dank an die AG-Schülerinnen, die dieses Stück für uns so maßgeschneidert erfunden haben und an Frau Weiß, die sie unterstützte und beriet.

Die UNESCO-AG verdeutlichte mit Ihrem Beitrag zunächst, dass UNESCO für die Organisation der Vereinten Nationen zu den Themenbereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur steht. Sie erläuterte die Leitlinien, die aus den folgenden sechs Säulen bestehen: Demokratie, Leben in Vielfalt, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Weltbürgerschaft und Welterbe. Dann gaben die Schülerinnen interessante Einblicke in ihre Projekte der letzten beiden Jahre. Diese wurden dann im Redebeitrag von Frau Meissner, unserer Schulreferentin im RP, nochmals besonders gewürdigt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung beeindruckte die Jazzband unter Herr Hackert mit zwei schwungvollen Stücken. Die französische Generalkonsulin Frau Veber erinnerte daran, dass wir mit dem Label Franc Education eines der wichtigsten französischen Auszeichnungen als erste Schule in Baden-Württemberg erhalten haben und freute sich über diese weitere Mitgliedschaft in einem bedeutenden Netzwerk. Zum Abschluss überreichte uns Prof. Dr. Siegmund als Gesandter der Deutschen UNESCO Kommission die Urkunde. Hiermit sind wir als UNESCO Projektschule im weltweiten Netz anerkannt.
                                                                                                                                         Axel Nothardt

zu den Artikeln in der Presse