Amnesty Briefmarathon & Menschenrechte

Wir, die UNESCO-AG, haben am 10. Dezember 2015 anlässlich des Menschenrechtstages eine Aktion gestartet.
Unsere Überlegung war, etwas zu machen, das die Schüler zum Nachdenken anregt. Hierzu schrieben wir Sätze in der Form „Wusstest du, dass…?“- die einen wirklich ins Staunen versetzten- auf Plakate. Beispielsweise: „Wusstest du, dass in Deutschland im Jahr 2014 ca. 38 Kinder pro Tag Opfer von sexuellem Missbrauch wurden? Das macht in der Summe 14.000 pro Jahr!“ Diese Plakate waren mit schwarzem Hintergrund eingerahmt an der Wand und ersetzen für zwei Wochen die BK-Gemälde im 2. und 3. Stock. Informationsübersichten zu Menschen- und Kinderrechten, die wir großflächig auf Pinnwänden präsentierten, ergänzten die Aktion. Das Feedback ist rundum positiv ausgefallen, sowohl Lehrer als auch Schüler waren begeistert von unserer Idee.
Vom 4. – 18. Dezember nahmen wir am Briefmarathon von Amnesty teil. Mit unseren Briefen wendeten wir uns an Herrscher von absolutistischen Staaten und an deren Botschafter. Wir forderten sie auf bestimmte Häftlinge frei zu lassen, die nur aufgrund ihrer politischen Arbeit ohne Verurteilung verhaftet wurden. Die Informationen zu den politischen Gefangen erhielten wir von Amnesty. Wer sich ebenfalls engagieren will, schaut doch bei amnesty vorbei. Als nächste Aktion planen wir eine Projektstunde zum Thema „Essensverschwendung“ für die fünften Klassen.
Mathilde und Ann-Kathrin, K1