Ethische Diskussion über Klimaziele mit EU-Abgeordneter Michael Bloss

Die Folgen der Klimakrise werden uns noch lange beschäftigen und wie wir diese bewältigen werden noch mehr. In dem Zusammenhang tritt natürlich die Frage auf, wie der Kampf gegen den Klimawandel gerecht geführt wird. Die westlichen Länder konnten verbunden mit dem CO2 Ausstoß und der Ausbeutung der Natur Reichtümer aufhäufen. Wäre es fair, wenn die Entfaltung des globalen Südens durch eine globale CO2 - Beschränkung beschnitten wird? Über dieses Dilemma und viele weitere setzte sich meine Kursstufe am 01. 07. 2021 auseinander. Dazu habe ich den Grünen EU-Abgeordneten Micheal Bloss eingeladen, um mit uns zu diskutieren.

In seiner Einleitung hat er uns seine Aufgaben im EU-Parlament vorgestellt und hat uns erläutert, wofür er mit seiner Fraktion kämpft. Außerdem hat er uns Problematiken aufgezeigt, mit welchen er zu kämpfen hat bzw. welche politischen Mächte ihn und seine Fraktion an einem Klimagesetz hindern.

Mit einem Impulsreferat bereitete er uns auf eine Diskussion über ethische Fragen zu Maßnahmen gegen Klimawandel und zur Gerechtigkeit vor. Die Schülerinnen und Schüler haben es dem Abgeordneten nicht leicht gemacht und haben kritische Fragen gestellt. Michael Bloss konnte nicht mit einfachen Antworten davonkommen, sondern musste sich den hartnäckigen Nachfragen der Schülerinnen und Schüler stellen. Durch sein tiefes Wissen und seine angenehme Art unseren Fragen zuzuhören entfachte sich eine tiefgründige Diskussion.

Michael Bloss hat seinen Master in Globalisation and Development abgelegt und verbrachte ein Semester in Tansania. Seine Hoffnung war es, die Menschen auf die soziale Ungerechtigkeit der Globalisierung hinzuweisen. Nachdem er hierfür nur wenige Menschen gewinnen konnte, beschloss er jetzt dieses Thema über den Umweg des Klimaschutzes anzugehen. Obwohl der globale Süden beste Gründe hätte wirtschaftlich aufzuholen, ist er bereit - wie der Westen - Einschnitte durch die Klimabeschlüsse hinzunehmen.

Sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch die Lehrkräfte und Frau Wagner waren sehr beeindruckt von seinem Auftreten und seiner Schlagfertigkeit. Dieses Projekt muss auf jeden Fall wiederholt werden, damit die anderen Jahrgänge auch die Chance bekommen an einer so regen Diskussion teilzunehmen.

Gariram Nirmalakumar