Physikkursexkursion nach Greifswald 2019

An einem schönen, sonnigen Montagmorgen fuhren 19 begeisterte Schüler des Physikkurses pünktlich mit der Deutschen Bahn ins wunderschöne, beschauliche Greifswald. Wir hatten einen Zwischenhalt in unserer schönen Hauptstadt Berlin. Wir besichtigten die verschiedenen Gebäude und genossen einen sehr leckeren Döner. Nach einer kurzweiligen Fahrt kamen wir um 18Uhr an der Jugendherberge an. Dort nahmen wir das Abendessen ein und erkundeten die schöne Altstadt der Universitätsstadt. Dabei wurde schnell der beste Döner Greifswalds entdeckt. Um Mitternacht waren alle wieder in der Jugendherberge. Nach einem guten Frühstück brachen wir auf, um ins Max-Planck-Institut für Plasmaphysik zu fahren. Dort wurden wir über die neuesten Entwicklungen in der Plasmaforschung informiert. Am Nachmittag gingen wir an den schönen Ostseestrand und einige kälteunempfindliche Schüler stürzten sich in die Fluten. Abends wurde wieder das Nachtleben unsicher gemacht. Am Mittwochmorgen wollten wir wieder mit der Deutschen Bahn nach Stuttgart fahren. Doch die Deutsche Bahn hatte etwas dagegen und ließ unseren reservierten Zug ausfallen. So kamen wir ca.3 Stunden später in Stuttgart an. Es war trotzdem eine schöne, gemeinsame Erfahrung und ein schöner Abschluss des Kurses.

Jörn Klinger und der Physikkurs

Die Physikexkursion ans Max-Planck-Institut in Greifswald

Die Exkursion des vierstündigen Physikkurses führte uns dieses Jahr an das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik im wunderschönen Greifswald. Wir fuhren am Donnerstag, 16.05.2013, um 8Uhr am WBG los und waren nach einer kurzweiligen (!) Fahrt um 20.30Uhr in Greifswald. Am Freitagvormittag wurde uns dann die Arbeit und Ziele der Kernfusionsforschung nähergebracht. Die Schüler hatten die Gelegenheit Fragen zu stellen und den großen Forschungsreaktor aus der Nähe zu begutachten. Da das Wetter (25° im Schatten) mitspielte, verbrachten wir den Freitagnachmittag am Strand. Am Abend haben wir den Tag bei einem gemütlichen Rundgang durch die Altstadt ausklingen lassen. Am Samstag fuhren wir wieder nach Stuttgart.

Als Fazit lässt sich sicherlich feststellen, dass das MPI mit seiner Kernfusionsforschung und der traumhafte Ostseestrand immer eine Reise wert sind.

J.Klinger