Weihnachtsball

Der Weihnachtsball am Fr. 14.12. war grandios. Bis 18 Uhr verzierten die Mitglieder der Dekogruppe die Tische. Jeder Tisch wurde mit einem roten Tischtuch und einem üppig blühenden Weihnachtsstern bestückt. Lichterketten funkelten an den Wänden. Ein übergroßer Weihnachtsmann ließ sich von seinem rednosed reindeer Rudolph in luftiger Höhe mit seinem Schlitten, der voll mit Geschenken gefüllt war, ziehen. Unter einem feierlich geschmückten Weihnachtsbaum lagen bunt eingepackte Geschenke. Die Turnhalle hatte sich in einen Festsaal verwandelt. Am Einlass wurde bereits die Garderobe der ersten Gäste entgegengenommen, die für ihr Kleidungsstück eine Nummernkarte bekamen.
In der Halle spielte die Technikgruppe die ersten Lieder, die zum Standardtanz einluden. Die Kursstufe 1 verkaufte am Büffet allerlei Leckereien, wie Zimtschnecken, Macarons und Blätterteig-Taschen; aber auch Fleischkäse fehlte nicht. Das Buffet war vom Duft des Glühpunsches erfüllt. Für die Eltern und Kolleg*innen schenkte der Förderverein Sekt aus. Im ersten Stock war eine Fotowand und ein Scheinwerfer aufgebaut, damit sich die Schüler*innen in ihren schönen Kleidern ablichten lassen konnten.
Als die Musik verstummte und die Tanzfläche sich leerte, stand Katarina (K1) schon mit dem Mikrophon in der Hand da. Alle lauschten ihrem schönen Gesang. Immer mehr winkten mit den Lampen ihrer Mobiltelefone. Nach langem Applaus, wurde wieder getanzt.
Kilam (Saxophon), Clemens (E-Gitarre), Felix (Schlagzeug) und Linus (Keyboard) bereicherten mit ihrer Miniband den Abend mit zwei Stücken. Alle lauschten gebannt den Tönen.
Spannend war auch eine Improvisation von Luis und Arthur mit ihren Gitarren. Im Wechsel sangen sie ihr selbstkomponiertes Werk.
Wer mit den Standardtänzen nicht so vertraut war und auch beim extra im Vorfeld angebotenen Tanz-Crash-Kurs verhindert war, wurde spätestens bei den Gruppentänzen auf die Tanzfläche geholt. Zu „YMCA“ stellten sich 10 Schüler*innen am Bühnenrand auf, und tanzten vor. Sie tanzten spiegelverkehrt, damit es für uns leichter war. Der Höhepunkt war wie jedes Jahr das Lied „Moskau“ von Dschingis Kahn. Schüler*innen von der 7. bis 12. Klasse hängten sich mit den Armen ineinander ein. Natürlich wurden auch die Lehrer*innen und Eltern die freundlich auf die Tanzfläche gebeten und ließen sich diese Gelegenheit nicht nehmen. So schwangen alle ihre Beine zum russischen Kasatschok. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen 30 Mitgliedern der Aktionsgruppe unter Leitung von Semir (K1) und Laura (10b) bedanken, die den Weihnachtsball so perfekt organisiert haben. Ich möchte mich bei der ebenso großen Dekogruppe unter Leitung von Anne-Sophie (K2), Solène (K1) und Jeanne (10c) bedanken, die so schön dekoriert hatte. Ich möchte mich beim Förderverein für den Sektausschank und der K1 für das Catering bedanken. Vielen Dank auch an diejenigen, die den Mut hatten aufzutreten. Dank an die Technik-AG, die unter Leitung von Johannes (K1) und Johannes (K1) für Ton und Licht gesorgt hat. Vielen Dank an die vielen Helfer, die spontan oder im Hintergrund zur Hand gingen. Herzlichen Dank an Fr. Wagner, Fr. Lauth, Fr. Stelter, Fr. Vollmar, Fr. Hertweck, Fr. Bär und Hr. Richthofer, die nicht nur Aufsicht gemachten, sondern auch auf der Tanzfläche glänzten. Einen ganz herzlichen Dank an Hr. Berg, der uns bestgelaunt bis Mitternacht half unter anderem die Matten aufzuräumen und mit dem Steiger die Dekoration von der Decke zu entfernen. Einen ganz lieben Dank an alle die da waren und mit ihrer guten Laune dazu beigetrugen, dass wir ein so schönes Fest zusammen feiern konnten.
Axel Nothardt