we are the robots

Lautlos gleiteten die gelben, fliegenden Untertassen der Vogonen Bauflotte hinab durch die Atmosphäre, ohne dass ihre elektromagnetische Strahlungen von den großen Radioteleskopen aufgefangen wurden. Sie entluden eine ganze Armada von Robotern, die mit ihren schillernd bunten Tornistern plötzlich im Wagenburg-Gymnasium einfielen. In allen Ecken lauerten die lustigen Gesellen, lugten mit ihren Stielaugen aus Schulranzen, funkten geheimnisvoll aus Tüten oder rotteten sich in Scharen zusammen. Wären wir nicht mit einer kleinen Botschaft darauf vorbereitet worden, wäre es nicht so glimpflich abgelaufen. So wussten wir, dass sie unsere Schule nur als Stargate erkoren hatten, um ihre Reise in die Galaxie „Ost-Ende“ fortzusetzen.

Lieber Jürgen,

das war ein schöne Überraschung und Abschiedsgeschenk von dir an das WBG. All die torkelnden und strahlenden Roboter. Ein paar Hologramme – anders konnte ich die semi-transzendente nicht einfangen – habe ich dir zu Ehren in dieses Pergament der Wagenburg abgedruckt. Dir alles Gute

Axel Nothardt

Nachahmen, transformieren, zusammenfügen! Schachteln, Verpackungen und Verschlussteile wurden von Schüler*innen des Wagenburg-Gymnasiums Stuttgart ( 6.-9. Klasse ) montiert und mit Folien, Sprayfarben sowie Stiften zu farbigen „Roboter-Figuren“ gestaltet. Spontan und improvisiert als Bricolage entstanden, stehen die „robots“ als mechanische Wesen wie für den Auftritt in einer „Animations-Story“ bereit. Die Ästhetik von Computerspielen und Animationsfilmen und auch die grellen Farben der Popkultur stehen Pate für die Schaufenster-Installation „ we are the robots“.

Jürgen Stöhr