Premiere „Nicht ohne uns“

Im Oktober wurde die Internet-Plattform zu dem Film „Nicht ohne uns“ bei uns am WBG eingeweiht. Jetzt wurden wir vom Farb-Film Verleih zur Prämiere des Films eingeladen.

Für den Film wurden weltweit 15 Schülern auf ihrem Schulweg befragt, was sie bewegt und was sie sich wünschen. Dabei beeindruckte uns besonders, wie die jordanische Beduinin Ekhlas und ihr Bruder auf einem Esel entlang von Steilhängen zu ihrer Schule reiten. Sie erklärt, dass morgens die Jordanier in die Schule gehen und nachmittags die syrischen Flüchtlinge. Obwohl Jordanien nur 6,5 Mio. Einwohner hat, haben sie 633.000 Flüchtlinge aufgenommen. Ekhlas wünscht sich, dass in Jordanien immer Frieden herrscht. To aus Laos setzt mit einer offenen Seilbahn über einen breiten Fluss über, die nur mit Muskelkraft gezogen wird. Anschließend fährt er noch ein Stück Bus. Mit einem Taschentuch schützt er sich vor dem beißenden Rauch, der bei der Brandrodung des Urwaldes entsteht. To macht sich große Sorgen um seinen Lebensraum. Alphosine aus der Elfenbeinküste begleitet ihre Geschwister zur Schule. Im Gegensatz zu ihnen nimmt sie am Unterricht nicht teil, sondern hilft ihrer Stiefmutter das Essen für die Schulküche vorzubereiten. Nachmittags sammelt sie Kakaobohnen auf einer Plantage ein. Sie weiß zwar, dass Schokolade süß schmeckt, hat aber noch nie welche gegessen. Sie bedauert, dass die Arbeiter auf der Plantage sich oft mit ihren Macheten grausam verletzen. Meist sind es Kinder, die aus Mali gekauft wurden. Wann fühlen sich Nestlé, Ferrero, Rittersport und Mars für die Vorgehensweise ihrer Produzenten verantwortlich?

Im Anschluss an den Film wurden die drei Filmhelden Enjo (Schweiz), Vincent (Österreich) und Rebekka (Schweiz), die zur Prämiere angereist waren, auf die Bühne gebeten. Unsere Schülerinnen nutzten den anschließenden Sektempfang, um sich von den Kindern und von den Regisseuren Sigrid Klausmann und Walter Sittler ein Autogramm geben zu lassen. Vielen Dank an den Amateurfotografen Timo Kabel, der uns seine Aufnahmen zur Erinnerung an den schönen Abend zukommen ließ.

Axel Nothardt

nicht ohne uns - not without us

In ihrem Filmprojekt stellen Sigrid Klausmann und Walter Sittler ihr Projekt „199 Kleine Helden“ am Wagenburg-Gymnasium den Schülern der SMV und der UNESCO-AG vor. Sigrid Klausmann und Walter Sittler haben Kinder weltweit auf ihrem Schulweg mit der Kamera begleiten, egal ob sie in Österreich auf Skiern oder in Jordanien auf dem Esel unterwegs waren. In dem Kinofilm „nicht ohne uns – not without us“, der am 19. Januar in den Kinos anläuft, werden sie uns mit Sai bekanntmachen, einer hochbegabte Schülerin aus New York, wir werden Luniko aus Kapstadt kennenlernen, der an Aids erkrankt ist und Alphonsine, die an der Elfenbeinküste zu Kinderarbeit gezwungen wird. Auch ihre Wünsche unterscheiden sich stark voneinander. Ein Junge aus Laos wünscht sich mehr Polizisten, damit die Drogendealer ins Gefängnis kommen und das Land sicherer wird. In Nepal würde ein Junge gerne König werden, dann könnte er überall Wasserleitungen verlegen lassen. Erwachsene sind höchstens aus dem Off beim Interview zu hören, denn alle Kinder erzählen ihre Geschichten selbst.

Wir erfuhren außerdem, dass wir beim Internetauftritt www.199kleinehelden.de alle Länder virtuell bereisen können. Außer den Filmclips wurden auch Bilder eingestellt, die die Kinder selbst aufgenommen haben. Die Musik zu den Bilder und Filme wurden eigens für dieses Projekt komponiert. Da die Dreharbeiten für jeden „Helden“ 30.000 € kosten, werden die Filme nacheinander gedreht und auf die Homepage hochgeladen.

Das Projekt eröffnet allen, die sich damit beschäftigen neue Horizonte. Dadurch ist es zum Beispiel auch als Ergänzung im Unterricht für die neue Leitperspektive Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sehr geeignet. Deshalb wurde es vom Kultusministerium unterstützt.

Unsere Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit im Anschluss mit dem Staatssekretär für Kultus Volker Schebesta, mit dem ehemaligen Präsident der deutschen UNESCO Kommission Walter Hirche und dem Landeskoordinator der UNESCO-Projekt¬schulen Christof Magar zum Thema Nachhaltigkeit diskutieren.

Herr Achim Beule vom Kultusministerium hat uns diese Auftaktveranstaltung im Rahmen des Netzwerkes der UNESCO-Projektschulen ermöglicht. Herzlich Dank dafür.

Axel Nothardt